Wie sorge ich für ein aufgeräumtes Schlafzimmer?

Es ist wieder Frühling, endlich. Die Sonne scheint und die Vögel singen. Es fühlt sich jedes Jahr wie ein frischer Start an. Für viele Menschen ist dies daher der perfekte Zeitpunkt für einen großen Frühjahrsputz, bei dem auch das Schlafzimmer nicht vernachlässigt wird. Wir können alle aufräumen, aber ein aufgeräumtes Schlafzimmer auf Dauer zu erhalten, ist eine andere Geschichte. Keine Panik, wir haben die besten Tipps für ein aufgeräumtes Schlafzimmer für dich zusammengestellt!

  1. Mach dein Bett zum morgendlichen Ritual

Ein aufgeräumtes Schlafzimmer beginnt mit einem ordentlich gemachten Bett. Das wichtigste und präsenteste Element in jedem Schlafzimmer. Mach es daher zur Gewohnheit, dein Bett jeden Morgen zu machen. So verleihst du deinem Schlafzimmer schnell ein aufgeräumtes, ruhiges Erscheinungsbild. Damit kannst du am Abend wieder völlig entspannt eintauchen. Außerdem hast du bereits deine erste Aufgabe des Tages erledigt. Ein toller Start, oder?

  1. Nutze den Platz unter deinem Bett

Der Platz unter unserem Bett wird oft vernachlässigt. Wir vergessen oft, dort zu staubsaugen, so dass sich der Staubhaufen dort immer weiter vergrößert. Aber dieser Platz bietet auch Möglichkeiten. Dieser Raum ist nämlich ein vergessener Schatz, wenn es um Stauraum geht. Und es ist auch noch einfach. Schiebe ein paar Aufbewahrungsboxen unter dein Bett und fertig. Deine Sachen liegen nicht mehr im Schlafzimmer herum und die Boxen stehen niemandem im Weg.

  1. Schaffe effizienteren Stauraum

Nicht nur der Platz unter dem Bett ist eine verpasste Gelegenheit. Schau dir doch mal deinen Nachttisch neben dem Bett an. Ist es ein kleiner Tisch, auf dem gerade Platz für dein Wasserglas und deinen Wecker ist? Dann wird es höchste Zeit, über einen Nachttisch mit Schubladen oder eine Kommode im Schlafzimmer nachzudenken. Mit diesen Möbeln nutzt du die toten Ecken in deinem Schlafzimmer optimal aus, die du normalerweise nicht verwendest, und schaffst gleichzeitig viel zusätzlichen Stauraum. Eine Win-Win-Situation.

  1. Weg mit dem Stuhl.

Gib es zu. Du hast auch einen. Den Stuhl mit einem Berg Kleidung, auf den selbst der Mount Everest neidisch wäre. Dieser Berg besteht oft aus Kleidung, die bereits getragen wurde und bei der du zweifelst, ob sie noch einmal verwendet werden kann. Damit ist jetzt Schluss. Ist es nicht mehr frisch? Dann ab in den Wäschekorb. Ist es noch sauber genug? Dann zurück in den Kleiderschrank. Sag Tschüss zum Zweifel-Stuhl und hallo zu einem aufgeräumten Schlafzimmer.

  1. Wähle den richtigen Schrank für deine Garderobe

Ohne den berüchtigten Kleiderstuhl lastet noch mehr Druck auf deinem Kleiderschrank. Darin sollten nicht nur alle deine Kleidungsstücke Platz finden, sondern sie sollten auch auf eine geordnete und übersichtliche Weise untergebracht werden können. Sonst suchst du jeden Morgen endlos herum, gerade wenn jede Sekunde zählt. Zum Glück bestimmst du bei uns ganz allein, wie du deinen Kleiderschrank einteilst.

Hast du viele T-Shirts, die du am liebsten auf Regalbrettern aufbewahrst, oder benötigt deine Garderobe eher eine ausziehbare Hosenstange oder ein Krawatten- und Gürtelregal? Was auch immer du brauchst, wir haben den Schrank, den deine Garderobe verlangt. Damit du morgens in einem aufgeräumten Schlafzimmer aufwachst, das richtige Outfit aus dem Schrank nimmst und frisch und munter in den neuen Tag startest!

More hints

Contact information